Sie befinden sich hier:

Gesund und fit durch Schwimmen

Schwimmen ist eine der gesündesten Sportarten, was auf die physikalischen Eigenschaften des Wassers und deren Wirkung auf unseren Körper zurückzuführen ist.  Da Wasser eine viel größere Dichte besitzt als Luft unterliegen die Bewegungen einem erheblich größeren Widerstand. Dieser senkt das Verletzungsrisiko und erfordert einen hohen Körpereinsatz, wodurch mehr Energie und Kalorien verbraucht werden. Also Schwimmen hält nicht nur fit, sondern ist auch zum Abnehmen hervorragend geeignet.

Ein wirkungsvolles Training

Der Körper wird beim Schwimmen gleichmäßig gestärkt, da fast alle Muskeln beansprucht werden. Zudem verbessert es die Lungenfunktion und trainiert das Herz-Kreislauf-System.

Welche Schwimmarten gibt es?

Zu den Grundarten zählen Brustschwimmen, Kraulen, Rückenschwimmen und Delfin. Hier gilt es auszuprobieren, welche Schwimmart am besten geeignet ist und am meisten Spaß macht - für die Fitness sind alle geeignet.

Brustschwimmen

Brustschwimmen ist wohl die verbreitetste und langsamste aller Schwimmarten. Durch die abwechselnde Zug- und Gleitphase ist Brustschwimmen auch für ältere Menschen bestens geeignet, denn sie kann auch etwas „gemütlicher“ gestaltet werden. Trotzdem werden Brust, Schulter- und Armmuskulatur, sowie das Herz-Kreislauf-System beansprucht und trainiert.

Kraul-Schwimmen

Kraul-Schwimmen ist die schnellste Schwimmart und beansprucht vor allem die Armmuskulatur, die bis zu 80% des Antriebs leistet. Kraul-Schwimmen fordert viel Kraft und Ausdauer und sollte daher langsam eintrainiert werden. Zum Eingewöhnen und zur schrittweisen Steigerung der Kondition empfiehlt sich zu Beginn das Kraulen und Brustschwimmen abzuwechseln und öfters kürzere Atempausen am Beckenrand einzulegen.

Rückenschwimmen

Vorteilhaft beim Rückenschwimmen ist die unkomplizierte Atemtechnik; Mund und Nase bleiben außerhalb des Wassers. Da der Kopf vom Wasser getragen wird, werden die Muskeln der Wirbelsäule und im Hals- und Rückenbereich entlastet. Auch diese Schwimmart kann schneller oder langsamer gestaltet werden, ist deshalb ebenso für ältere Menschen mit weniger „Puste“ geeignet.

Delfinschwimmen

Delfinschwimmen erfordert viel Kraft und Ausdauer, um eine Bahn im Schwimmbad zu schaffen. Es fördert die Ausdauer, als auch die Beweglichkeit der Wirbelsäule und Schultergelenke. Brust-, Rücken-, Arm- und Beinmuskulatur werden enorm trainiert. Auch hier gilt, langsam anfangen und schrittweise steigern.

Was Sie beim Schwimmen beachten sollten

Gleich für welche Schwimmart Sie sich entscheiden, schwimmen macht noch mehr Spaß, wenn Sie Ihre Augen schonen und mittels Schwimmbrille vor den Reizungen des Chlors im Wasser schützen. Vorrausetzung für ein unbeschwertes Schwimm-Erlebnis ist jedoch, dass die Schwimmbrille kein Wasser einlässt und nicht beschlägt. Auch sollte sie gut sitzen und keine Abdrücke um die Augen hinterlassen.

Empfehlen Sie uns weiter.


Beliebte Themen

Qigong-Übungen auf Video zum Mitmachen

Frisuren: Kurzhaarfrisuren, Bob Frisuren, Hochsteckfrisuren, Flechtfrisuren ...

Low Carb Rezepte - für eine kalorienarme, gesunde Enährung

50 Ätherische Öle - Pflanzliche Heilkraft für Körper, Seele und Geist

Leckere Abnehmrezepte: Abnehmshakes, Quark-Rezepte, LOGI-Rezepte, Diätpläne ...

DIY-Naturkosmetik: Rezepte für Duschgels, Seifen, Gesichtscremes, Lippenpflege ...

Über 35 schnelle und einfache Low-Carb-Suppen

Homöopathie - sanfte Mittel im Einklang mit der Natur

Heilpflanzen Lexikon: Die wichtigsten Heilpflanzen von A-Z ...

Natürliche Abnehmmittel: Zitrone, Quark, Apfelessig, Flohsamen, Teesorten ...

Natürliche Anti-Pickel-Mittel gegen Pickel, Akne, Mitesser und unreine Haut

Die 38 Bachblüten - für mehr Gesundheit, Harmonie und Klarheit 

Rezepte für Grüne Smoothies zum Entsäuern, Entgiften, Abnehmen ...

Menschenrechte

Infos über Menschenrechtsverbrechen, Organraub an Falun Gong Praktizierenden ...