Unsere Rasierhobel Auswahl im Vergleich

Rasierhobel Produkte vergleichen und von praktischen Tipps profitieren

Rasierhobel

In der heutigen Gesellschaft sind Haare an beinahe jeder Körperstelle, außer im Gesicht oder als Kopfhaar des Mannes, unerwünscht. Lästige Körperhaare an Beinen, unter den Achseln oder im Intimbereich, sollen komplett entfernt oder getrimmt sein. Genau zu diesem Zweck wurde der Rasierer entwickelt. Es gibt sie mittlerweile in Tausenden von Ausführungen sowohl elektrisch, als auch für die manuelle Bedienung. Es ist also gar nicht so leicht, sich zu entscheiden. Erfahren Sie im nachstehenden Ratgeber mehr über die verschiedensten Rasierhobel und deren Ausstattungsmöglichkeiten.

Rasierehobel in der Auswahl

Mit Flexiball Technologie

Anzeige

Der Rasierer verfügt über fünf Konturklingen für extraglatte und stoppelfreie Haut. Durch die Flexiball-Technologie sind selbst schwierige Stellen für ihn kein Problem. Zudem sorgt das in den Rasierkopf integrierte wasseraktive Moisture Glide Serum für eine perfekte Gleitfähigkeit. Der Microfine Kamm ist dafür verantwortlich, dass jedes Haar erfasst wird. Dieser Rasierapparat ist eine gute Investition für jede Frau, die Wert auf glatte, geschmeidige Haut legt.

  • Flexiball für schwierige Stellen
  • wasseraktives MoistureGlide Serum
  • 5 Konturklingen
  • Microfine Kamm

 

Optimale Enthaarung

Anzeige

Der praktische Elektrorasierer für Damen, verfügt über eine federnde Scherfolie, die es ermöglicht, ihn nah an der Haut zu führen. Auf diese Weise gleitet der Rasierer natürlicher über die Konturen und schafft ein noch gründlicheres Ergebnis. Das Gerät kann sowohl nass als auch trocken angewendet werden. Durch den integrierten Akku lässt sich kabellos rasieren. Aufgrund der abgerundeten Trimmerspitzen verhindert er störende Kratzer auf der Haut. Eine schonende Rasur ist mit diesem Rasierer möglich.

  • nass und trocken verwendbar
  • kabellose Nutzung
  • federnde Scherfolie
  • abgerundete Trimmerspitzen

 

Kein Nachölen notwendig

Anzeige

Der in neun Stufen verstellbare Bartschneider ist für Barthaare in jeder Wachstumsstufe geeignet. Egal, wie kurz die Haare sein sollen, die keramikbeschichteten Klingen trimmen sie auf die gewünschte Länge. Dieser Rasierer wird mit Strom betrieben und schafft bei vollständiger Aufladung etwa 40 Minuten Rasierzeit ohne direkter Energiezuführung. Außerdem verfügt das Gerät über einen Langhaarschneider, der für eine präzise getrimmte Bartlinie sorgt.

  • Langhaarschneider
  • keramikbeschichtete Klingen
  • Netz-/Akkubetrieb, 40 min. Betriebszeit
  • 9-Stufig einstellbar

 


Die Haarentfernung durch den Rasierhobel

Haarentfernung ist bereits seit Jahrhunderten ein Thema (vor allem) für Männer, die ihre Barthaare loswerden wollten. Früher störte die Gesichtsbehaarung bei der Jagd. Später im alten Rom wurde aus der Körperhaarentfernung ein Ritual. Wo damals für die Rasur nur Muscheln und Steine zu nutzen waren, kamen später scharfe Haizähne zweckentfremdet zum Einsatz. Auch die scharfen Kanten von Feuersteinen boten eine ideale Lösung als Rasierklinge. Das erste nachgewiesene Rasur-Klappmesser stammt aus dem 16. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert verhalf der Barbier den Männern zum Bartschnitt. Ein Patent für den elektrischen Rasierer kommt hingegen aus dem Jahr 1898.

1901 entwickelten verschiedene Hersteller den ersten mechanischen Rasierer, der beidseitig Klingen vorweist. Später wurde der Nassrasierer und die dazu passenden Klingen geschaffen. Zudem wurde 1915 von Johann Bruecker der elektrische Trockenrasierer erweitert. Er funktionierte durch einen Aufziehmotor. Dieser Rasierer galt für seine Zeit als ein sehr sicheres Modell. In den 1930-er Jahren erfand Jacob Schick den ersten handlichen Rasierapparat.


Was für Rasierer sind erhältlich?

Der Rasierer ist ein vielfältiges Produkt. Für nahezu jede Körperregion gibt es ein speziell dafür entwickeltes Modell, was die Rasur möglichst komfortabel gestaltet. Zudem existieren elektronische sowie manuell bedienbare Rasierer und solche, die nur einmal oder mehrmals zum Einsatz kommen.


Elektrischer Rasierer

Unter die Kategorie elektrische Rasierer zählen alle Modelle, die mit einem Akku ausgerüstet oder direkt am Strom anschließbar sind. Sie bewegen ihre Klingen während der Rasierer über die zu pflegende Stelle fährt. Dies funktioniert per Knopfdruck oder Einschaltregler. Durch die zusätzliche Klingenbewegung wird eine noch bessere Rasur versprochen. Für den klassischen Rasierer ist der Elektrorasierer eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz, denn der technische Fortschritt ist immens. Den Elektrorasierer gibt es mit vibrierenden Klingenblock und mit rotierendem Scherenkopf, der im direkten Vergleich ein ähnliches Rasur-Ergebnis mit sich bringt. Dennoch existieren kleine Unterschiede, die zu beachten sind.

Vor allem für den Bartwuchs bei Männern sollte die Wahl des Rasierers von der eigenen Bartbeschaffenheit abhängen. Wenn beispielsweise die Haare in eine gleichmäßige Richtung wachsen, so ist der Klingenkopf-Rasierer die geeignete Wahl. Beim Rasieren werden die Haare angehoben und durch das Gitter in die Klingen geführt. Ein Vorteil des Rasierers mit Scherenkopf: Der Scherenkopf passt perfekt zu den Konturen des Gesichts.

Elektrische Rasierer gibt es in guter Qualität bereits ab 90 bis 100 Euro zu kaufen. Wer ein exklusives Modell haben möchte, kann mit 250 bis 350 Euro rechnen. Zahlreiche Personen raten einen elektrischen Rasierer mit wasserfester Eigenschaft zu kaufen. So wird die Haut bei der Rasur geschont und es kommt zu einem sanften Rasiererlebnis. Häufig bieten diese Nassrasierer sogar die Möglichkeit, Rasierschaum einzufüllen.

Die Top-Modelle unter den elektrischen Rasierern verfügen über eine Reinigungsstation. Dort wird der Rasierapparat einfach nur kopfüber in eine Art Docking-Station gesteckt und schon beginnt die Reinigung. Zugleich lädt praktischerweise auch der Akku. Das könnte eine Alternative für Personen darstellen, die sich die lästige Reinigung per Hand ersparen wollen.


Einwegrasierer

Der Einwegrasierer ist die günstigste Variante der Rasur. Diese Rasierer sind eigentlich zur Nassrasur gedacht. Vor allem wer verreist, packt häufig eine Packung Einwegrasierer ein, statt den teureren, wiederverwendbaren Rasierern. Sie sind klein, praktisch und preiswert. Der Transport von Zubehör wie Ersatzklingen entfällt. Egal, ob für den Bart oder andere Körperzonen, der Einwegrasierer eignet sich für alle Bereiche. Es gibt sie mit nur einer Klinge aber auch mit drei oder vier Klingen, welche schon zu einem erschwinglichen Preis zu haben sind. Die teureren Produkte kosten bis zu 7.00 Euro und sind von bekannteren Herstellern. Preislich ist der Einwegrasierer also eine günstige Alternative.

Als kleiner Tipp: Beim Kauf vom Einwegrasierer dringend auf eine gute Klinge achten. Wenn die Rasierklinge nicht scharf genug ist, kann sie die Härchen nicht richtig abschneiden, sondern funktioniert entweder gar nicht oder reißt sie aus. Das kann zu unschönen Verletzungen oder Rötungen führen.


Nassrasierer

Mit am häufigsten werden in Deutschland die herkömmlichen Nassrasierer verwendet. In Zahlen nutzen sie rund 75 % der deutschen Männer. Die Nassrasierer bieten ein gründliches Ergebnis, daher sind auch so viele Menschen von ihm überzeugt. Es gibt die einfache Variante sowie Rasierer per Batterieantrieb mit Vibration für ein noch glatteres Ergebnis. Zudem stellen Produzenten Rasierer mit immer besseren, wie bis zu sechs aneinandergereihten Klingen her. Gute Nassrasierer bieten einen Hautstraffer sowie Gleitstreifen und einer Gummilamelle zur leichteren Führung über die zu rasierende Stelle.


Rasierhobel für bestimmte Körperregionen

Egal, ob manuell oder elektronisch: Es gibt bestimmte Rasierer, die extra für verschiedene Körperregionen hergestellt wurden. So sind zum Beispiel für die Augenbrauenhärchen Rasierer erhältlich, bei dem die Klinge an einem langen Plastikstäbchen angebracht ist. Damit lässt sich die Problemzone ganz einfach ohne Zupfen kurzzeitig aufbessern. Modelle für das Trimmen der Nasenhaare sind meistens elektrisch konzipiert. Für den Intimbereich gibt es Intimrasierer und Rasiergels, die auf die jeweilige Haut abgestimmt sind.


Rasierhobel – das Fazit

Seit vielen Jahren gehört ein gepflegtes Äußeres zur Gesellschaft dazu. Für die Mehrheit der Menschen ist der herkömmliche Nassrasierer immer noch das Instrument erster Wahl, wenn es um die Entfernung der lästigen Körperbehaarung geht. Er ist handlich, äußerst genau und die Rasur schnell durchgeführt. Das Gerät schont anhand der Feuchtigkeit die Haut. Bei verschiedensten Modellen kann die Klinge einfach ausgewechselt werden.

Eine weitere, vor allem für Reisen verwendete und günstige Methode ist der Einwegrasierer. Preiswerte Produkte sind ab einem Euro erhältlich. Der elektrische Rasierer bietet hingegen mehr Funktion und Leistung für sein Geld. Ein großer Vorteil ist das verringerte Verletzungsrisiko des elektrischen Rasierers. Mit dem Schutzgitter sind Schneideverletzungen nahezu ausgeschlossen.

Weitere Artikel der gleichen Kategorie

Rasierklinge

Rasierklinge

Wattestäbchen

Wattestäbchen

Enthaarungscreme

Enthaarungscreme

Duschhaube

Duschhaube

Zahnseide

Zahnseide

Gesichtsepilierer

Gesichtsepilierer

Zahnpasta

Zahnpasta

Haarkreide

Haarkreide

Maniküre-Set

Maniküre-Set

Hornhautentferner

Hornhautentferner

Haarbürste

Haarbürste

Ringelblumensalbe

Ringelblumensalbe

Waxing

Waxing

Nagelfeile

Nagelfeile

Epilierer

Epilierer

Bartöl

Bartöl

Beliebte Themen

Haarspülung

Unsere Haarspülung Auswahl im Vergleich

Vaseline

Unsere Vaseline Auswahl im Vergleich

Vegane Körperpflege

Unsere Vegane Körperpflege Auswahl im Vergleich

Gesichtsmaske

Unsere Gesichtsmaske Auswahl im Vergleich

Duschbad

Unsere Duschbad Auswahl im Vergleich

Peelinghandschuh

Unsere Peelinghandschuh Auswahl im Vergleich

Körperbutter

Unsere Körperbutter Auswahl im Vergleich

Bodylotion

Unsere Bodylotion Auswahl im Vergleich