Unsere Erkältungstee Auswahl im Vergleich

Erkältungstee Produkte vergleichen und von praktischen Tipps profitieren

Erkältungstee

Besonders in der kalten Jahreszeit tut ein Erkältungstee gut, denn wenn die Temperaturen fallen und feuchtkaltes Wetter vorherrscht, fühlen sich viele Menschen rasch matt und schlapp. Die Ursache hierfür ist, dass aufgrund der fehlenden Wärme der Körper nicht mehr so gut durchblutet wird wie im Sommer und das Immunsystem darunter leidet. Eine Hochzeit für Schnupfenviren und andere Erreger, die den Organismus belasten können. Kommt zudem noch die schleimhautaustrocknende Heizungsluft hinzu, breiten sich Erkältungskeime oft recht schnell in Hals, Rachen und Nase aus. In der Folge fühlen sich die Betroffenen abgeschlagen und der Wunsch nach einem Heißgetränk, vorzugsweise in Form von Tee, wird laut. Welche Kräuter in den Getränken Ihnen helfen können, wird in diesem Ratgeber vermittelt.

Erkältungstee in der Auswahl

Guter Geschmack und gute Wirkung

Anzeige

Bei einer Erkältung wirkt dieser Tee mit getrockneten Hibiskusblüten äußerst wohltuend. Die in der Mischung enthaltenen ätherischen Öle lösen Hustenreiz und Schleim, so kann dieser leichter abgehustet werden und sich die Atemwege besser erholen. Die enthaltenen Hibiskusblüten besitzen viel Vitamin C, das senkende Wirkung auf den Blutdruck haben kann, weshalb der Tee gut dosiert werden sollte. Beigemischter Salbei und Thymian gelten als schleimlösend und beruhigend auf die Nerven. Dieser Tee schmeckt nicht nur gut, er enthält außerdem viele wichtige Öle und Vitamine, die den Körper von innen pflegen. Seine natürlichen Zutaten werden in einer großen, wiederverschließbaren Tüte geliefert, damit sie lange ihre positiven Eigenschaften und wunderbaren Duft beibehalten.


Mit dem Wissen der alten Weisen

Anzeige

Jahrtausende alte vedische Pflanzenkunde findet ihre Vollendung in diesem 100 % natürlichen Erkältungstee. Im Ayurveda wird der Mensch als eine Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet. Mit diesem leicht scharfwürzigen Tee lässt sich festsitzender Schnupfen leichter lösen, bei Gelenkschmerzen, Fieber und anderen Kältesymptome ist er zudem eine Wohltat. Die Atemwege beruhigen sich leichter und werden auf natürliche Weise oft schneller von Schleim befreit. Verschiedenen Wurzeln, Kräutern und Gewürzen wie in diesem Tee wird vorbeugende Wirkung auf Rheuma, Katarrh und andere Kälteerscheinungen nachgesagt. Gewürze wie schwarzer Pfeffer, Neem, Süßholz und Lakritze ergeben einen leicht süßlichen und starken Geschmack.


Vielseitiges Wurzelgetränk zur Gesundheitspflege

Anzeige

Ingwer schmeckt eher scharf und enthält ätherische Öle und Gingerol, das die Schärfe der Wurzel ausmacht. Gingerol wirkt teilweise unterstützend bei Entzündungen und kann ergänzend zu einer Behandlung bei Erkältung, Rheuma und Arthrose eingesetzt werden. Zudem fördert es meist die Durchblutung und kurbelt damit auch den Stoffwechsel an. Jedoch hat Ingwer noch viel mehr positive Eigenschaften. Er hilft der Verdauung auf die Sprünge und vermag Reisebeschwerden zu lindern. Beim Abnehmen kann er zudem eine Unterstützung sein. Dieser schmackhafte Ingwertee wird schonend angebaut, geerntet und getrocknet, damit die wichtigen Öle erhalten bleiben. Jeder Teebeutel wird per Hand abgefüllt und ist 100 % biologisch abbaubar.


Wo können Erkältungstees erworben werden?

Ob als bereits fertige Mischung in Teebeuteln oder über einzelne Bestandteile gemixt, die wirksamen Erkältungstees können stets in der Apotheke oder im Kräuterladen erstanden werden. Wer besondere Vorlieben hat oder auf eine spezielle Zusammenstellung diverser Heilkräuter schwört, lässt sich seinen Erkältungstee ganz individuell zusammenstellen.


Wie wirkt ein Erkältungstee?

Ob Kräutertee aus dem eigenen Garten, dem Teebeutel oder als Granulat: Ein schönes Tässchen Erkältungstee wärmt Körper und Seele! Möglichst warm getrunken, kann das Getränk vielen Viren entgegenwirken. Es werden die Schleimhäute befeuchtet, festsitzender Husten gelöst und die Flüssigkeitszufuhr angeregt.


Welche Teesorten helfen bei Erkältung?

Nachfolgend einige Beispiele für altbewährte Erkältungstees. Besonders beliebt sind Produkte, welche zusammen Holunderblüten, Thymian und Salbei enthalten. Das starke Trio sorgt häufig für rasche Linderung bei Erkältung, wobei die Holunderblüten fiebersenkend wirken kann, Thymian antibakteriell unterstützt und sich oftmals gegen Husten bewährt und letztlich Salbei Kraft gegen Entzündungen entwickeln kann.

Pfefferminztee ist ein überaus beliebtes Getränk, es kann Keime bekämpfen und befreit die Nase. Ob als fertiges Produkt oder mit frischen Kräutern aus dem heimischen Garten zubereitet, die Minze wirkt angenehm und lässt tief durchatmen!

Kamillentee eignet sich besonders bei trockenen und schmerzenden Schleimhäuten, er lindert oft Halsschmerzen und hat eine antibakterielle Wirkung. Auch für Dampfbäder ist diese Pflanzenart bestens geeignet.
Zitronentee lässt sich rasch selbst zubereiten, wer sich jedoch keine Zitronen auf Vorrat zulegen möchte, ist mit fertiger „Heißer Zitrone“ als Instantprodukt aus dem Beutel bestens versorgt. Das Getränk enthält sehr viel Vitamin C und unterstützt die Immunabwehr. Interessante Alternativen bieten zudem „Heißer Holunder“ und „Heißer Sanddorn“.

Lindenblütentee wirkt schweißtreibend und gleichzeitig gegen Halsschmerzen, er sorgt für freie Atemwege und hilft teilweise dabei, Fieber zu senken. Der Tee ist zudem sehr aromatisch und wohlschmeckend.
Ingwertee ist der absolute Allrounder, ob als Beuteltee oder frisch aus dem Rhizom geschnitten. Die Pflanze unterstützt das Immunsystem, desinfiziert den Hals und trägt dazu bei, dass sich festsitzender Schleim meist gut löst. Mit Honig gesüßt, schmeckt das Getränk besonders lecker. Zu beachten gilt, dass frischer Ingwertee geschmacklich umso schärfer und intensiver wird, je länger er zieht.

Wichtiger Hinweis: Erkältungstee ist ein Produkt zur wohltuenden Unterstützung bei grippalen Erkrankungen, ersetzt aber nicht einen Arztbesuch!


Wie lässt sich Erkältungstee anwenden?

In der Regel werden die Teeblätter oder die Kräuter im Teebeutel mit frisch aufgebrühtem, sprudelnd kochendem Wasser aufgegossen. Pro Teebeutel wird mit 150 ml Wasser gerechnet, wobei es sich hier um das Maß für eine normale Tasse handelt. Nach dem Überbrühen muss das Arzneigetränk je nach Herstellerempfehlung 5 bis 10 Minuten ziehen. Dabei sollte die Teetasse mit einer Untertasse abgedeckt werden, damit der Tee beim Ziehvorgang möglichst warm bleibt. Nach Belieben mit Honig, Fenchelhonig oder Zucker süßen und optional einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen.


Gegenanzeigen für Erkältungstee

Vorsicht ist geboten, wenn eine Allergie gegen in dem Tee enthaltene Inhaltsstoffe besteht. Umfasst das Produkt zudem Süßholz, sollten Menschen mit bestehendem Bluthochdruck vorher mit dem behandelnden Arzt absprechen, ob die Sorte geeignet ist. Sofern bereits Fieber von über 39 °C eingetreten ist, welches mit Atemnot oder schmerzhaftem Auswurf einhergeht, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden.


Erkältungstee – das Fazit

Wenn es draußen kalt wird und sich eine Erkältung anbahnt oder bereits existent ist, wirkt eine Tasse Erkältungstee wohltuend und bekömmlich. Feine Heilkräuter unterstützen den Körper beim Heilungsprozess, der Tee versorgt den Organismus mit Flüssigkeit und hält die Schleimhäute in Hals und Rachen feucht.

Zur Behandlung eignen sich gartenfrische Kräuter und Heilpflanzen ebenso wie fertige Produkte, die in der Regel auch rascher verfügbar sind und sich nach dem Kauf entsprechend länger halten. Wichtig: Erkältungstee ersetzt nicht die Konsultation des Hausarztes, sofern die Beschwerden anhalten oder sich verstärken!

Weitere Artikel der gleichen Kategorie

Inhalator

Inhalator

Heizkissen

Heizkissen

Kontaktlinse

Kontaktlinse

Kniebandage

Kniebandage

Fieberthermometer

Fieberthermometer

Kieselerde

Kieselerde

Faszienrolle

Faszienrolle

Zehenschuh

Zehenschuh

Blutdruckmessgerät

Blutdruckmessgerät

Augentropfen

Augentropfen

Erkältungsbad

Erkältungsbad

Massagepistole

Massagepistole

Beliebte Themen