Unsere Epilierer Auswahl im Vergleich

Epilierer Produkte vergleichen und von praktischen Tipps profitieren

Epilierer

Das lästige Rasieren geht Ihnen auf die Nerven? Wünschen Sie sich stattdessen dauerhaft glatte Beine ohne lästige Stoppeln? Mit einem Epilierer ist das möglich! Dieser entfernt Haare schnell, effektiv und für eine längere Zeit.

Worum es sich bei einem solchen Gerät genau handelt, in welchen Varianten es erhältlich ist, wie es gereinigt werden sollte und vor allem, wie Sie Ihre Haut nach dem Epilieren pflegen sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Epilierer in der Auswahl

Der Epilierer für die Frau

Dieses Produkt überzeugt durch seine Präzision. Mithilfe von 28 Pinzetten im Inneren des Gerätes wird selbst das feinste Haar entfernt. Auch in Bereichen, die nicht ganz einfach zu erreichen sind, sind Haare problemlos zu fassen. Das Epilieren mit diesem Modell gelingt besonders leicht und schmerzarm, was durch den pulsierenden Massageaufsatz bedingt ist. Vor allem Frauen, die noch nicht viel Erfahrung mit dem Epilieren haben, können mit diesem nichts falsch machen. Ein perfekter Helfer für den gelungenen Einstieg.


Epilierer zur nassen und trockenen Anwendung

Ein wasserdichter Epilierer mit den Vorteilen der Nass- und Trockenrasur. Die beiden Aufsätze, einer zum Rasieren und einer zum Trimmen der Haare, lassen sich separat aufladen. Mithilfe eines integrierten Lichtes können die zu entfernenden Haare besser gesichtet werden. Durch die zwei Geschwindigkeitsstufen geht die Behandlung, zudem schnell vonstatten. Glücklicherweise passt das Gerät sich den individuellen Hauttypen gut an und wird so auch Personen mit empfindlicher Haut gerecht. Nicht zuletzt werden die meisten Anwender Gefallen an dem schlichten, doch hübschen Design finden.


Epilierer mit LED-Licht

Ein Produkt, welches sich sogar im Gesicht anwenden lässt. Mithilfe des integrierten Lichtes wird auch das kleinste Härchen bestens erkannt und sanft entfernt. Auch für empfindsame Stellen wie den Intimbereich ist dieser Artikel gut geeignet. Schmerzen werden bei der Anwendung gelindert, indem zwei vibrierende Massageköpfe das umliegende Gewebe sanft entspannen. Die Laufzeit des Epilierers beträgt ganze 40 Minuten, ehe er wieder aufgeladen werden muss. Das Ergebnis ist eine weiche, seidige Haut. Ein großartiges Modell, das in keiner Kosmetiktasche fehlen sollte!


Was ist ein Epilierer?

Der Unterschied zwischen einem Rasierer und einem Epiliergerät liegt darin, dass letzteres die Haare nicht nur oberflächlich entfernt, sondern sie an der Wurzel packt. In seinem Inneren befinden sich hierfür kleine Pinzetten, die auch Härchen zuverlässig greifen. Von einigen Anwenderinnen wird der Vorgang als unangenehm bis leicht schmerzhaft empfunden, das Ergebnis jedoch kann sich sehen lassen.

Zu Beginn empfiehlt sich eine wöchentliche Nutzung des Epilierers.


Welche Arten von Epilierern gibt es?

Das Produkt gibt es in vier unterschiedlichen Ausführungen. Jenes mit den integrierten Pinzetten wurden bereits genannt, im Folgenden werden die drei weiteren vorgestellt.

Nassvariante

  • mit Akku
  • reduziert das Schmerzempfinden, da die Poren sich aufgrund der Feuchtigkeit öffnen
  • feine Haare werden besser erfasst
  • sind etwas teurer als andere Modelle

Trockenepilierer

  • durch ein Kabel mit Strom versorgt
  • nicht wasserdicht

mit rotierenden Scheiben

  • aus robustem Metall
  • werden nicht mehr so häufig produziert

mit Spiralfeder

  • zieht auch feine Haare heraus
  • für die Verwendung des Gesichts gut geeignet
  • die Feder kann ausleiern

Wie wird die Haut am besten auf das Epilieren vorbereitet?

Da es sich beim Epilieren um eine unangenehme Routine handeln kann, trifft man am besten vor der Anwendung einige Vorkehrungen. Auf diese Weise sollten sich keine geröteten Stellen oder kleine Pickel bilden. Auch empfiehlt es sich, der Haut nach dem Epilieren einige Stunden Erholung zu gönnen, ehe ein Deodorant aufgetragen oder Aktivitäten ausgeführt werden, bei denen es zu starkem Schwitzen kommt.


Wie wird ein Epilierer gereinigt?

Wie alle anderen elektrischen Geräte sollten auch Epilieren nicht unter fließendem Wasser gereinigt werden. Eine kleine Bürste ist in der Regel vollkommen ausreichend für das Entfernen von Haaren und Staub. Wird ein feuchter Lappen zur Reinigung verwendet, so ist dieser zuvor so gut wie möglich auszudrücken und das Gerät anschließend zum Trocknen aufgestellt. Mit Alkohol oder Desinfektionsmittel lässt es sich zudem von jeglichen Bakterien befreien.


Epilierer – das Fazit

Heutzutage ist es eher unüblich, einen normalen Rasierer zum Enthaaren zu verwenden. Dieser reißt die lästigen Härchen nicht mitsamt der Wurzel aus, wodurch sie schneller wieder nachwachsen, als es genehm ist. Mit einem Epilierer geht es da ganz anders zur Sache! Er greift das Haar an der Wurzel, was zwar ein wenig unangenehm sein kann, sich jedoch auf lange Sicht auszahlt. Zudem ermöglicht die Epilierer Nassvariante ein Öffnen der Poren, sodass das Entfernen der Haarwurzeln leichter gelingt und weniger Schmerzen verursacht. Zu Beginn der neuen Routine sollten Anwender und Anwenderinnen nur einmal in der Woche auf den Epilierer zurückgreifen, damit sich die empfindliche Haut an den Reiz gewöhnen kann.

Weitere Artikel der gleichen Kategorie

Haarbürste

Haarbürste

Ringelblumensalbe

Ringelblumensalbe

Waxing

Waxing

Nagelfeile

Nagelfeile

Bartöl

Bartöl

Haarspülung

Haarspülung

Vaseline

Vaseline

Vegane Körperpflege

Vegane Körperpflege

Reinigungsmaske

Reinigungsmaske

Duschbad

Duschbad

Peelingschwamm

Peelingschwamm

Körperbutter

Körperbutter

Bodylotion

Bodylotion

Beliebte Themen