Unsere Augentropfen Auswahl im Vergleich

Augentropfen Produkte vergleichen und von praktischen Tipps profitieren

Augentropfen

Augentropfen sind nicht nur ein Medikament, sondern können auch der einfachen Befeuchtung der Augen helfen. Dabei gelten sie als frei verkäufliches Arzneimittel. Sie können ohne ein Rezept erworben werden und sind in vielen Fällen das Mittel der Ersten Hilfe, sofern keine ernsthafte Erkrankung der Augen besteht. Dennoch wird die Verwendung von Augentropfen oft unterschätzt. Denn auch, wenn es sich nur um eine lokale Anwendung handelt, sollten nicht einfach alle Produkte, die für Augen zur Verwendung stehen, ohne eine Absprache mit dem Arzt oder die genaue Analyse der Inhaltsstoffe verwendet werden. Mehr dazu verrät dieser Ratgeber.

Augentropfen in der Auswahl

Befeuchtende Tropfen für das Auge

Anzeige

Dieses Produkt überzeugt durch seine langanhaltende Wirkung; es beinhaltet Hyaluronsäure, die trockene Augen schnell befeuchtet und ihnen dabei rasch und wohltuend hilft. Besonders nach einer Operation zeigen sich die Tropfen mild sowie schonend und unterstützen gleichzeitig die Heilung des Sehorgans. Die Inhaltsstoffe der Tropfen sind für das Auge insoweit gut verträglich, da keine Konservierungsmittel und Phosphate enthalten sind. Auch für Kontaktlinsenträger ist das Produkt problemlos geeignet. Dank des COMOD-Systems lässt es sich bei Anwendung einfach dosieren; dabei handelt es sich um ein spezielles Applikationssystem, wodurch die Flüssigkeit nicht mit Luft in Kontakt kommen kann. COMOD steht für Continuous Mono Dose.


Die Intensiven

Anzeige

Das Produkt bietet den größten Vorteil für Trägerinnen und Träger von Kontaktlinsen, denn für diese Gruppe wurde es im Prinzip entwickelt. Die Augen werden dauerhaft geschützt und trocknen nicht mehr so schnell aus. Das Präparat ist in einer kleinen Flasche verpackt und kann leicht unterwegs mitgenommen werden. Die Augentropfen sind zudem für Allergiker geeignet, da beinhaltete Konservierungsstoffe beim Blinzeln der Lider zu Bestandteilen der Tränenflüssigkeit werden. Auch wenn die Augen zum Abend hin müde werden, sorgen diese Tropfen im Nu für Erfrischung! Die Flasche lässt sich leicht öffnen sowie schließen und ist in der Dosierung sehr einfach zu handhaben.


Lang anhaltende Feuchtigkeit

Anzeige

Dieser Artikel beeindruckt hauptsächlich durch seine dauerhafte Wirkung für das empfindliche Auge, es wird ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt, ohne dass noch einmal nachgetropft werden muss. Der Inhalt besteht aus destillierter Flüssigkeit mit Aloe Vera sowie Kamille. Die Anwendung ist denkbar einfach: 2 bis 3 Tropfen in jedes Auge geträufelt reichen vollkommen aus. Hyaluronsäure und Hypromellose verhindern Trockenheit und eignen sich auch für Kontaktlinsenträger. Bei Anwendung sollte allerdings darauf geachtet werden, dass eine Dosis innerhalb von 12 Stunden aufgebraucht werden muss. Bei der Verpackung handelt es sich um eine hochwertige Flasche, die die darin enthaltene Flüssigkeit bestens schützt.


Wie unterscheiden sich Augentropfen?

Augentropfen sind keinesfalls gleich. Sie kommen in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz und sollten daher immer mit Vorsicht verwendet werden. Zunächst wirken sie nur lokal auf die Augen und die umliegenden Blutgefäße oder das Gewebe. Dennoch ist das Augenlicht das Beste, was der Mensch nutzen kann, um sich schnell in seiner Umgebung zu orientieren. Daraus resultieren unterschiedliche Anwendungsbereiche für die Tropfen:

Lokale Reizungen und trockene Augen

Gerade in den Wintermonaten ist die Luft in den Räumen sehr trocken. Wer wenig trinkt oder eine leichte Störung der Wasserversorgung im Auge hat, neigt schnell zu trockenen, brennenden Augen. Durch den Versuch des Reibens, um gegen den Juckreiz anzukämpfen, schwellen die Augen zusätzlich an. Eine ähnliche Reaktion ist bei Allergikern zu beobachten, die weiterhin über Atemnot und zugeschwollene Atemwege klagen. Um das zu beheben, lassen sich einfache Augentropfen verwenden, die der künstlichen Befeuchtung dienen. Auf diese Weise verschwindet der Juckreiz oft und die Nutzung des Auges wird wieder entspannter.

Augenerkrankungen

Neben operativen Eingriffen bei grauem oder grünem Star, aber auch Bluthochdruck-bedingtem erhöhtem Augendruck kommen Augentropfen zum Einsatz. Diese zählen zu den Arzneimitteln und unterliegen einer strengen Zulassung. Da hier auf eine empfindliche Dosierung zu achten ist, um dem Auge nicht zu schaden, sind diese, wie auch antibiotische Augentropfen bei Infektionen, durch den Arzt verschreibungspflichtig.

Diagnostik

Für eine vollständige Untersuchung des Auges ist die Beleuchtung des Augenhintergrunds notwendig. Hierzu muss die Pupille künstlich offengehalten werden, um sich durch das einfallende Licht nicht zu verengen. Augentropfen mit Atropin, einem Gift des Fingerhutes, sorgen für ein zeitweises Aussetzen des natürlichen Pupillenreflexes. Dieses Präparat wird nur unmittelbar vor einer Untersuchung beim Augenarzt verabreicht und benötigt nach der Gabe mindestens drei Stunden, um vollständig abgebaut zu werden.


Über welche Inhaltsstoffe verfügen Augentropfen?

Während Medikamente mit Antibiotika, Kortison oder anderen Wirkstoffen ausgestattet sind, werden frei verkäufliche Augentropfen hauptsächlich aus Wasser hergestellt, das mit einer Reihe von Zusatzstoffen versehen wird, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

Hyaluronsäure

Sie ist Bestandteil der natürlichen Zusammensetzung des Auges und kann künstlich appliziert den Wasserfluss und die Befeuchtung verbessern.

Antihistaminika

Diese Stoffe haben eine juckreizhemmende und abschwellende Wirkung, weshalb sie bei Allergikern zum Einsatz kommen. Hier gilt zu bedenken, dass die frei verkäuflichen Produkte nur bei einer leichten bis mittelschweren Allergie ausreichend sind. Sollte es zu weiteren Symptomen, wie Atemnot oder Bewusstseinstrübungen kommen, kann es sich um einen allergischen Schock handeln, der sofort eine ärztliche Behandlung erforderlich macht.

Omega-3-Fettsäuren

Fettsäuren verbessern die Bindung des Wassers im Auge und helfen dabei weniger Flüssigkeit zu verlieren, in dem sie eine Schutzschicht aufbauen. Zusätzlich sind Produkte mit diesen Fettsäuren leichter zu applizieren und stellen einen lokalen Mehrwert dar.

Elektrolyte

Sie sind mehr oder minder nur Bindungsstoffe und machen aus der Augentropfen-Flüssigkeit ein Produkt, das in der Regel ohne Brennen oder weitere Reaktionen vom Körper akzeptiert wird.


Wie werden Augentropfen appliziert?

Das Wichtigste neben der Dosierung der Augentropfen ist die Hygiene bei der Verwendung. Die Tropfen selbst sollten immer aus einer sterilen Ampulle stammen oder sich in einer Flasche mit Verschluss befinden, um keinen Dreck in das Auge zu bringen.

  1. Handhygiene
    Vor jeder Anwendung sind die Hände gründlich zu waschen, um Schmutz und Bakterien zu entfernen.
  2. Auge reinigen
    Dies geht am besten mit einer Kompresse, die mit Kochsalzlösung befeuchtet wurde. Durch das Wischen zur Nase hin werden Fremdstoffe aufgenommen und das Auge gereinigt.
  3. Bequeme Sitzposition suchen
    Diese ist unerlässlich, da viele Tropfen ein paar Minuten wirken müssen oder sogar liegend appliziert werden sollten.
  4. Ampulle oder Flasche öffnen
  5. Kopf in den Nacken legen
  6. Auge ausrichten
    Hierzu das Auge weit öffnen, mit einem Finger das untere Lid leicht nach unten ziehen.
  7. Tropfen applizieren
    Dabei mit dem betroffenen Auge nach oben schauen.
  8. Augen schließen
    Direkt nach der Applikation das Auge schließen und einen Moment warten, damit sich die Tropfen verteilen können. Den Vorgang beim anderen Auge, wenn notwendig, wiederholen.

Hinweise zu Augentropfen

Bei der Verwendung von Präparaten am Auge ist es wichtig, dass neben der Hygiene noch andere Punkte beachtet werden.

Haltbarkeit

Augentropfen in der Flasche sind maximal sechs Wochen nach Anbruch aufzubrauchen. Andernfalls entstehen durch den Verfall Produkte, die dem Auge schaden können.

Lagerung

Auch wenn in einer kleinen Ampulle noch Tropfen verbleiben, ist diese nach der einmaligen Verwendung zu entsorgen. Auf diese Weise wird das Ansammeln von Dreck vermieden. Flaschen sind mit Deckel entsprechend den Herstellerangaben aufzubewahren.

Eignung

Wer Kontaktlinsen trägt, sollte zuvor überprüfen, ob die Tropfen auch für die Applikation vorgesehen sind, wenn die Linsen direkt danach wieder aufgesetzt werden.

Gegenanzeigen

Hier ist es besser den Arzt zu konsultieren, um eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

Zusammensetzung

Alle Augentropfen sollten frei von Duftstoffen, Konservierungsmitteln oder Farbstoffen sein, um das Auge bestmöglich zu schützen.


Wann beginnen Augentropfen zu wirken?

Generell beginnen Augentropfen mit dem Auftreffen auf den Augapfel zu wirken. Bei einer Befeuchtung tritt die Wirkung rasch ein. Handelt es sich um ein Medikament, das eine Entzündung lindern oder den Augendruck beheben soll, dann sollten einige Tage vergehen, bis eine vollständige Besserung eingetreten kann.


Beeinträchtigen Augentropfen die Fahrtüchtigkeit?

Bei diagnostischen Augentropfen, die vor der Untersuchung verabreicht werden, darf in den darauffolgenden Stunden kein Fahrzeug geführt werden. Bei den meisten anderen Tropfen und Medikamenten ist lediglich eine kurze Ruhezeit von wenigen Minuten vorgesehen, damit sich das Auge erholen kann. Die Fahrtüchtigkeit wird aber nicht weiter beeinträchtigt. Grundsätzlich ist jedoch immer der Packungsbeilage Folge zu leisten.


Wo lassen sich Augentropfen kaufen?

Alle Produkte, die verschreibungspflichtig sind, sind ausschließlich in der Apotheke erhältlich. Ebenso verhält es sich mit Tropfen, die eine Allergie behandeln sollten. Handelt es sich um Tropfen, die zur Reinigung oder der Befeuchtung des Auges dienen, dann sind diese in allen Bereichen des Lebens zu finden. Auch online gibt es hierfür zahlreiche Angebote. Die Preise variieren dabei nicht nur nach dem Anbieter, sondern auch nach dem Produkt und der Wirkstoffkombination, die darin verwendet wird.


Augentropfen - das Fazit

Einfache Augentropfen zur Befeuchtung der Augen können prophylaktisch hilfreich sein, um eine Infektion zu vermeiden oder Juckreiz vorzubeugen. Dabei gilt dennoch Vorsicht bei der Verwendung, wie auch eine gesteigerte Hygiene, um dem Auge nicht zu schaden. Medizinische Augentropfen sind ausschließlich per Rezept durch den Arzt erhältlich und können nicht einfach im Laden gekauft werden. Bei Problemen mit den Augen, langer Trockenheit oder viel Juckreiz, ist die Selbstbehandlung dennoch nur eine zeitweise Linderung und bedarf der Untersuchung durch einen Augenarzt, um weitere Folgen ausschließen zu können.

Weitere Artikel der gleichen Kategorie

Inhalator

Inhalator

Heizkissen

Heizkissen

Kontaktlinse

Kontaktlinse

Kniebandage

Kniebandage

Fieberthermometer

Fieberthermometer

Kieselerde

Kieselerde

Faszienrolle

Faszienrolle

Zehenschuh

Zehenschuh

Blutdruckmessgerät

Blutdruckmessgerät

Erkältungstee

Erkältungstee

Erkältungsbad

Erkältungsbad

Massagepistole

Massagepistole

Beliebte Themen